Bessere Spielplätze für Kinder und Natur

Mehr Vielfalt auf den Spielplätzen – nicht immer nur Schaukel, Sandkasten und Wippe auf allen Plätzen fast gleich – war das Ziel des GRÜNEN Antrags in 2019. 20.000 Euro pro Jahr sollten uns nach und nach attraktivere und vielfältigere Spielplätze in der Gemeinde ermöglichen. Die Summe war nicht aus der Luft gegriffen, sondern der Betrag, für den es eine Ratsmehrheit gab.
Nun sind die Spielplätze am Lohmanns Kamp und am Salbeiweg mit diesen Mitteln von der Gemeinde neu gestaltet worden (siehe NWZ). Die von mir befragten Eltern (und Kinder) in Ofen fanden das Ergebnis jetzt nicht so schlecht. Immerhin steht dort auch eine Kletterpyramide, die es anderswo nicht gibt. Auch der Schaukelsitz für Kleinkinder kam gut an. 
Insgesamt bin ich aber mit der neuen Vielfalt noch nicht zufrieden und begrüße es, dass auch die CDU nochmals über das Thema diskutieren möchte. Es gibt so tolle Spielgeräte für Spielplätze (auch aus Holz). Warum sehe ich die oft nur anderswo (z.B. in Berlin)?
Darüber hinaus finde ich wichtig, dass unsere Spielplätze anregende Naturerlebnisse bieten. Es könnten doch Orte sein, die auch Vögel und Insekten gut finden, auf denen es im Frühling blüht, summt und zwitschert. Einen entsprechenden Antrag wird die Grüne Fraktion beraten.


Georg Köster

Share
Veröffentlicht in Allgemein, Anträge im Gemeinderat, Kinder, Natur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*