Gemeinschaftsantrag Klimakonzept und Klimabeauftragte/r

„Bad Zwischenahn For Future“

Unter dem Motto „Bad Zwischenahn For Future“ erarbeiteten am Mittwoch, dem 25.09.2019, Jugendliche der FridaysForFuture-Bewegung gemeinsam mit Mitgliedern der Ratsfraktionen von SPD, GRÜNE und ÖDP/DIE LINKE grundlegende Forderungen zum Klimaschutz in unserer Gemeinde.
Nach Meinung aller Beteiligten ist der menschengemachte Klimawandel die gesellschaftliche Herausforderung des 21. Jahrhunderts. Ungebremst wird er zur existenziellen Bedrohung für einen Großteil der Menschen auf unserem Planeten. Dieser Problematik muss daher mit höchster Priorität auf Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene – so auch in unserer Gemeinde – begegnet werden.
Dafür soll als Grundlage weiteren Handelns umgehend ein gemeindliches Klimaschutz-Konzept erstellt werden, das klar strukturiert die möglichen Handlungsfelder aufzeigt, aus denen notwendige Maßnahmen mit entsprechender Priorisierung abgeleitet werden.
Die wichtigste Aussage des Konzeptes soll lauten, „Gemeindliche Entscheidungen sind immer auch auf ihre klimabeeinflussenden Auswirkungen zu überprüfen. Klimaschädigende Entscheidungen sind wenn möglich zu unterlassen oder mindestens real, kontrollierbar und nachvollziehbar für alle auszugleichen.“
Deutlich wurde aber auch, dass dieser Rahmen für sämtliche Aktivitäten unbedingt eine fachliche Begleitung durch eine/n Klimaschutzbeauftragte/n benötigt
Deswegen einigten sich alle Beteiligten auf folgenden Impulsantrag:
„Die Fraktionen von SPD, Grüne, ÖDP/DIE LINKE beantragen gemeinsam
die Erstellung eines Klimaschutzkonzeptes für die Gemeinde Bad Zwischenahn.
Ein/e dafür notwendige/r Klimabeauftragte/r soll, unter Inanspruchnahme entsprechender Fördergelder, zum nächstmöglichen Termin eingestellt werden.“
Da es sich um ein Arbeitstreffen handelte, wurden bereits wesentliche Handlungsfelder identifiziert, die in einem Konzept Berücksichtigung finden können:
Bürgerbeteiligung, Information und Öffentlichkeitsarbeit; Erneuerbare Energien;
Natur erhalten und Schutzgebiete ausweiten; Energieeinsparung und Energieeffizienz; Klimafreundliche Mobilität; Strukturübergreifende Maßnahmen.
Forderungen der Zwischenahner Jugendlichen, wie z.B. ein „ökologisches Verkehrskonzept“, „klimaschonende Bebauungsvorschriften“ und eine „Machbarkeitsprüfung für Dachbegrünungen öffentlicher Gebäude“, lassen sich den einzelnen Handlungsfeldern zuordnen oder sogar direkt umsetzen.
Im April hatte Bürgermeister Arno Schilling zugesagt, dass eine „Überdachung der Fahrradabstellplätze“ am Schulzentrum oder die „Regulierungsmöglichkeit der Heizungsanlage am Gymnasium“ leicht umsetzbar wäre. Hier könnte die Verwaltung eigenständig tätig werden und entsprechende Maßnahmen kurzfristig anstoßen.
Einig war man sich auch, dass dies keine einmalige Veranstaltung, sondern lediglich der Auftakt dazu war, gemeinsam mit engagierten Menschen unserer Gemeinde drängend notwendige Problemlösungen anzugehen.
So soll, möglichst noch in diesem Jahr, eine gemeinsame öffentliche Veranstaltung unter dem gleichen Motto, „Bad Zwischenahn For Future“, stattfinden.
Wir wollen uns gemeinsam mit den Jugendlichen, den Bürgerinnen und Bürgern von Bad Zwischenahn, auf den Weg in eine Co2-Reduzierte Zukunft machen.
Alle die mitmachen möchten sind herzlich willkommen uns dabei zu helfen.

Arne Keil (Grüne), Frank Arntjen (SPD), Gunda Bruns (ÖDP) und Edgar Autenrieb (DIE LINKE)

Share
Veröffentlicht in Allgemein, Aus dem Rat, Energie, Natur, Themen, Verkehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*