STROMPREIS – Alle langen kräftig zu!

Nachdem seit Monaten fälschlicherweise die Energiewende für die enormen Kostensteigerungen verantwortlich gemacht wurden – folgten nun völlig überzogene Strompreiserhöhungen für 2013. Weitere sind bereits angekündigt.

 Doch während an der europäischen Strompreisbörse der stetig wachsende Anteil Ökostrom zu sinkenden Einkaufspreisen führt und Deutschland in 2012 neue Rekordzahlen an Stromexporten zu verzeichnen hatte – müssen private Verbraucher immer tiefer in die Tasche greifen. 

Allein die großen Verbraucher, die energieintensiven Unternehmen, profitieren von den sinkenden Einkaufspreisen ebenso, wie von der Entlastung von der EEG-Umlage.

 

Hauptursachen der Stromverteuerung:

 

1. Kostenexplosion bei den fossilen Energieträgern. Seit dem Jahr 2000 haben sich die Preise bei fossilen Energieträgern weit mehr als verdoppelt. Mit einer Preissenkung dieser Rohstoffe ist nie wieder zu rechnen, im Gegenteil, die Ressourcen werden immer knapper.

Wind und Sonne hingegen müssen nicht teuer eingekauft und über tausende Kilometer zu den Kraftwerken transportiert werden – Wind und Sonne werden kostenlos ständig nachgeliefert!

 

2. Die Bundesregierung befreit eine Vielzahl von Unternehmen von der EEG-Umlage. Darunter auch solche, die bewusst Strom verschwenden müssen, um überhaupt die dafür erforderlichen Werte zu erreichen. 

Während es 2011 noch hieß, es würde sich um eine arbeitsplatzsichernde Maßnahme handeln, da ohne diese indirekte Subvention Betriebe ins Ausland abwandern würden, so befinden sich mittlerweile Zulieferbetriebe für Fast-Food-Ketten, Discounter und sogar ein aus etlichen Skandalen bekannter Geflügel-Verarbeiter findet sich mit seinen Schlachtbetrieben unter den Begünstigten wieder.

 

3. Die Energieriesen haben den Zug in Richtung Ökostrom schlicht verschlafen. Ihr Anteil am in Deutschland produzierten Ökostrom lag in 2011 bei lediglich 6,5%.

Jetzt versuchen sie, mit maßlos überteuerten Offshore-Anlagen und Staatsgarantien in Milliardenhöhe, ihre zentrale Energiegewinnung im Ökostrombereich zu sichern.

Der mit Offshore-Anlagen produzierte Strom ist etwa dreimal so teuer wie der aus Windkraftanlagen an Land!

Auch müssen dafür neue Stromtrassen errichtet werden, die wiederum besonders teuer sind und das, obwohl wir seit Jahren mit jeder verbrauchten Kilowattstunde bereits Netzentgelte bezahlen. Und so ganz nebenbei, von der Öffentlichkeit unbemerkt, werden auch neue Trassen zu den Kohlekraftwerken der Energiekonzerne im Westen mitfinanziert.

 Wir Zwischenahner GRÜNE sprechen uns klar für eine dezentrale Energiegewinnung im Stromsektor aus. Auch das Ammerland sollte das Ziel einer 100% Erneuerbaren-Energie-Region anstreben und die neue Landesregierung in ihrem Vorhaben unterstützen, schnellstmöglich aus der konventionellen Stromerzeugung auszusteigen.

Ein Weg dahin wird derzeit über eine Windpotentialanalyse für den Landkreis ermittelt. Weitere Möglichkeiten sehen wir beispielsweise in qualifizierter Beratung zu Stromsparmaßnahmen, zu Fördermöglichkeiten beispielsweise für Solaranlagen und in der gemeindlichen Unterstützung von Energiegenossenschaften.

Mit Nahrungsmitteln betriebene Biogasanlagen sehen wir davon ausdrücklich ausgenommen. Dieser gutgemeinte Ansatz aus dem letzten Jahrzehnt hat leider unvorhergesehene Auswüchse angenommen und ist in seiner derzeitigen Ausprägung umweltpolitisch wie auch landschaftlich nicht mehr förderungswürdig!

 Abschließend appelliert der Ortsverband an den mündigen Verbraucher und empfiehlt, neben den bekannten Stromsparmaßnahmen, auf die mittlerweile sogar günstigeren Ökostromanbieter zu wechseln.

Auf solche Anbieter, die ausschließlich aus erneuerbaren Quellen liefern und ebenso ausschließlich in Erneuerbare investieren.

Welche das sind, ist nachzulesen bei der Aktion „atomausstieg-selber-machen“ (zu finden im Internet), die dort empfohlenen waren allesamt Testsieger der Zeitschrift Warentest (Ausgabe Februar 2012).

Atomausstier selber machen:  HYPERLINK „http://www.atomausstieg-selber-machen.de/“ http://www.atomausstieg-selber-machen.de/

 Wechseln unterstützt also nicht nur die Energiewende, sondern spart auch noch Geld.

  

Ortsverband der GRÜNEN Bad Zwischenahn

i.A. Edgar Autenrieb

 
Share
Veröffentlicht in Allgemein, Aus dem Rat, Energie, Themen Getagged mit: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*